May 172011
 

Der Evangelikalismus ist eine theologische Richtung innerhalb des Protestantismus. Das zentrale Element dieser Kirchen ist eine persönliche Beziehung zu Jesus Christus. Evangelikal (=auf das Evangelium zurückgehend) bedeutet etwas anderes als evangelisch. Während evangelisch heißt, der evangelischen Kirche zugeordnet zu sein, können evangelikale Christen verschiedenen protestantischen Untergruppen (z.B. Reformierte Kirche, Evangelisch-lutherische Kirche, Baptisten) angehören.

Die Bibel ist für alle Christen die Grundlage des Glaubens und der Lebensführung. Sie ist Gottes Wort, welches von Menschen aufgeschrieben wurde. Die Anhänger der evangelikalen Kirchen berufen sich auf die Autorität der Bibel als zentrale Grundlage christlichen Glaubens.

Die Ansichten der Bibel


Kurt Koblizek

Kurt Koblizek ist Mitglied der Evangelikalen freikirchlichen Gemeinde im Raum Wiener Neustadt/NÖ. Laut seinen Informationen ist der Weltuntergang in der Bibel ein Thema, und da sich die Evangelikale Kirche eng an ihr orientiert, ist er auch für sie wichtig. Er steht in der Bibel nie für sich alleine, immer ist auch das Neue, Bessere, Schönere, das danach folgt, mit ihm verbunden. Der Zeitpunkt dieses Szenarios ist nicht bekannt, selbst Jesus Christus kennt ihn nicht. Wenn jemand Voraussagen über den Weltuntergang macht, bedeutet das in der Evangelikalen Kirche, dass jemand glaubt, er wisse mehr als Jesus. Damit stellt er sich über ihn und gibt sich als „Messias“ aus.

Das Ende der Welt ist laut Bibel sowohl das Ende als auch ein Anfang für uns alle. Dies gilt auch für bereits verstorbene Menschen. Hierbei stellt sich allerdings die Frage, wer einen Platz in der neuen, schönen Welt einnehmen darf und wer auf der nunmehr dunklen Erde bleiben muss. Das Kriterium in diesem Fall ist der Glaube an Jesus Christus als Sohn Gottes oder eben dessen Verleugnung.
Die neue Welt, die nach dem Weltuntergang folgt, ist nicht vergleichbar mit der alten. Sie wird eine andere Qualität haben, die mit unseren Begriffen und unserem Vorstellungsvermögen nicht fassbar ist. Es wird keine Zeit mehr geben, keinen Tod, kein Leid, aber ein aktives und individuelles Leben; neue Erfahrungen, Freude, Liebe und Geborgenheit spielen eine große Rolle. Nach den Vorstellungen der Evangelkalen Kirche gibt es demzufolge keinen Grund, sich vor dem Ende der Welt zu fürchten.

Iris Michael

Quellen:

http://de.wikipedia.org/wiki/Evangelikalismus

http://www.efgm.at/uns.html

Gespräch mit Kurt Koblizek

Bild:

http://www.neustart.at/AT/de/Ueber_Neustart/Wer_Wo_Was/Niederoesterreich/Mitarbeiter/

  2 Responses to “Der Weltuntergang in den Evangelikalen Kirchen”

  1. Knogwedle wants to be free, just like these articles!

  2. Die Krume der Muhme, die Rinde dem Kinde.

 Leave a Reply

You may use these HTML tags and attributes: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>

(required)

(required)