Jun 072011
 

Harold Camping

Harold Camping und das Ende der Welt

Harold Camping, Gründer von Family Radio Worldwide, erschreckte viele Millionen Menschen mit der Veröffentlichung seiner neuesten Weltuntergangstheorie, laut welcher die Welt und somit die menschliche Existenz am 21. Mai 2011 bzw. am 21. Oktober 2011 ihr Ende finden würde. Er sagte bereits 1994 den Untergang voraus änderte jedoch seine Prophezeiung wieder. Camping selbst behauptete “Beyond the shadow of a doubt, May 21 will be the Date of the Rapture and the Day of Judgment.“ („Ohne jeden Zweifel, wird der 21 Mai das Datum des Jüngsten Gerichts sein.“)

Besonders in Amerika erregte Campings Prophezeiung viel Aufsehen. Obwohl viele Anhänger Campings Theorie unterstützten gab es jedoch viele, die dieses Thema auch mit großer Skeptik betrachtet haben. In einigen Staaten Amerikas gingen Anhänger der Theorie auf die Straßen, hängten Plakate auf, verzierten Busse und öffentliche Verkehrsmittel mit ihren Nachrichten und verbreiteten die Nachricht unter den Leuten. Es gab sogar die Möglichkeit gewisse „Fanartikel“ wie T-Shirts, Postkarten etc. zu erwerben.

Werbeplakat von Family Radio

Einige Gruppen und Unternehmen nutzten die Angst bzw. den Glauben an den nahenden Untergang für ihre eigenen Zwecke. Eine Tierschutzorganisation beispielsweise bot denen, die überzeugt waren der Untergang würde kommen, an auf deren Haustiere aufzupassen, falls diese am 21. Mai in den Himmel aufgenommen worden wären.
Wie ist Harold Camping jedoch auf die Idee gekommen, dass ausgerechnet am 21. Mai 2011 das Jüngste Gericht über die Menschheit fallen sollte? Im Folgenden sollen seine Vorgehensweise und seine Ideen näher erläutert werden.

Ein Tag ist wie 1000 Jahre

Am 21. Mai 2011 beginnt laut einigen Theorien der Tag des Jüngsten Gerichts, welches das Ende der menschlichen Existenz auf der Erde bedeutet.

In 1. Mose 7,4 spricht Gott zu Noah und warnt ihn vor der kommenden Flut, die Gott schicken würde. Historisch gesehen gibt Gott Noah 7 Tage Zeit sich und seine Familie auf die Arche in Sicherheit zu bringen. Geistig jedoch sprach Gott zu all den Menschen auf der Erde und gewährte allen Sündigern unter ihnen 7000 Jahre Zeit den Weg zu Jesus Christus und somit zur Erlösung zu finden. Aus 2. Petrus 3, 6-8, „ein Tag vor dem Herrn ist wie tausend Jahre, und tausend Jahre wie ein Tag“ folgt, dass ein Tag gleich tausend Jahre sind, also dass die Menschen 7000 Jahre Zeit hätten die Erlösung zu finden. Aber warum entspricht ein Tag 1000 Jahren. Die Antwort findet man bei Betrachtung der Jahreszahlen.

Laut dem Biblischen Kalender fand die Sintflut im Jahr 4990 v. Chr. statt. Geht man nun 7000 Jahre in die Zukunft ist man im Jahre 2011. Hierbei ist zu beachten, dass es im Übergang vom Alten ins Neue Testament kein Jahr 0 gab und deshalb ein Jahr extra hinzugerechnet werden muss (4990 + 7000 + 1 = 2011).

Der Tag des Jüngsten Gerichts

Nun bleibt noch die Frage offen, wann das Jüngste Gericht beginnen würde und wann die Existenz auf Erden beendet werden würde. In 1. Mose 7,11 ist herauszulesen, dass am 17. Tage des 2. Monats im Jahre 600 die Sintflut begann. Der 17. Tag des 2. Monats im hebräischen Kalender entspricht dem heutigen 21. Mai unseres Gregorianischen Kalenders.

Am 22. Mai, 33 n. Chr. begann das Kirchenzeitalter, das 1955, am 21. Mai 1988, einen Tag vor Pfingsten abgelaufen ist. Laut Matthäus 24,21 bedeutet das Ende des Kirchenzeitalters auch gleichzeitig den Anfang der Großen Trübsal. Die Große Trübsal beschreibt eine heillose Periode die sich über 23 Jahre (8400 Tage) erstreckt, das Ende dieser Periode wäre also der 21. Mai 2011.

Zu Beginn des Jüngsten Gerichts, am 21. Mai gelangen alle wahren Gläubigen in den Himmel, der Rest der Menschheit würde zurückgelassen um 5 Monate Qualen auf der Erde zu erleiden (Offenbarung 9, 3-5). Wenn man vom 21. Mai 5 Monate in die Zukunft geht kommt man auf den 21. Oktober.  Dieser Tag repräsentiert das Ende des Laubhüttenfestes, von dem in der Bibel sehr bedeutsam gesprochen wird (2. Mose 23,16; 34,22). Das Ende des Laubhüttenfestes findet normalerweise am Ende des Jahres statt (im 7. Monat des hebräsichen Kalenders), wessen geistige Bedeutung dem Ende der Welt entspricht.

Wie inzwischen jedoch bemerkbar ist, blieb der Tag des jüngsten Gerichts und die darauf folgenden fünf Monate Qualen aller Sündiger aus. Harold Camping reagierte darauf und bekräftigte, seine Berechnungen seien korrekt, erklärte aber, dass der 21. Mai “a spiritual coming” Jesu Chritsus war. Er behauptete weiter, dass die Erde dafür am 21. Oktober einen schnellen Untergang erleben würde, was uns noch einige Monate Leben auf dieser Erde bescheren würde.

Michael Wass

Quellen

Bibel
Ebiblefellowship
Family Radio
Earned Media
Verschobener Weltuntergang

Bilder
((c)Creative Commons Attribution-Share Alike 3.0 Unported)
Family Radio Plakat

Harold Camping

 

 Posted by on June 7, 2011

 Leave a Reply

You may use these HTML tags and attributes: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>

(required)

(required)